Suche:
Stichwörter:
Mittwoch, 27. Juni 2007

Barfußfahren ist nicht verboten

München (dpa/tmn) - Es ist nicht verboten, privat barfuß zu fahren. Das Fahren ohne Schuhe oder mit lockeren Sandalen sei aber gefährlich, warnt der ADAC in München. So könnten zum Beispiel Fahrer vom Pedal abrutschen.

München (dpa/tmn) - Es ist nicht verboten, privat barfuß zu fahren. Das Fahren ohne Schuhe oder mit lockeren Sandalen sei aber gefährlich, warnt der ADAC in München. So könnten zum Beispiel Fahrer vom Pedal abrutschen.

Kommt es jedoch durch das Barfußfahren zu einem Unfall, drohen dem Fahrer Geldbußen und strafrechtliche Folgen, berichtet der Automobilclub in seiner Zeitschrift «ADAC Motorwelt». Er beruft sich dabei unter anderem auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Celle (Az.: 322 Ss 46/07). Wer auf Dienstfahrt barfuß oder mit Sandalen unterwegs ist und deshalb gegen Unfallverhütungsvorschriften verstößt, riskiere ein Bußgeld - auch ohne dass es zu einem Unfall gekommen sein muss.


Weitere Meldungen aus dem Verkehrsrecht



Top-Meldungen aus anderen Bereichen

Alle wichtigen Vorlagen, Arbeitshilfen und Musterverträge.

Zum Vorlagenshop >>

Kompetente Rechtsberatung per E-Mail oder per Telefon

Zur Rechtsberatung >>

Anwälte vor Ort | Am Telefon | Online
Die große Anwalt-Datenbank: Hier finden Sie den passenden Anwalt!
» Erweiterte Suche    » Suchen

Wann kommt welches Bußgeld auf Sie zu? Droht Fahrverbot? Der aktuelle Bußgeldkatalog informiert Sie über besonders unfallträchtige Verkehrs-Verstöße und ihre juristischen Folgen, wie Bußgeld, Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg und Fahrverbot.

Zum Bußgeldkatalog >>

In unserem Verkehrsrecht Ratgeber finden Sie wichtige Informationen und gesetzliche Regelungen zu den relevantesten Themen aus dem Verkehrsrecht.

Zum Verkehrsrecht Ratgeber >>

Der Anwaltseiten24 Newsletter
Seien Sie stets über die neuesten Rechtsmeldungen informiert.